DER PROFI-TIPP:  Die richtige Herdreinigung?

Bei der Herdreinigung reinigt man zunächst die Backbleche, indem man diese über Nacht einfach draussen, oder in einem feuchten Raum stehen lässt.

Am folgenden Morgen lässt sich die Kruste dann relativ leicht mit Papier abstreifen. Wenn Sie Edelstahlkochmulden und Cerankochplatten nach der Reinigung mit Vaseline einreiben, kann Schmutz nicht so schnell einbrennen. Außerdem lassen sich die Platten anschließend leichter reinigen.

Wer den Herd feucht mit Seifenpulver abreibt, beseitigt leicht das Fett. Anschließend die Flächen mit einem trockenen Tuch blank reiben. Dieser Tipp funktioniert auch bestens bei der Spüle.

Die Glaskeramik-Kochplatten

lassen sich gut mit einer Metallreinigungscreme säubern. Ein kleiner Klecks auf einem feuchten Küchenpapier, und die Platte lässt sich viel leichter, sauberer und wesentlich schneller reinigen, als mit der dafür vorgesehenen Spezialcreme.
Wenn Plastikfolie auf der Herdplatte klebt, so kann diese sehr leicht mit etwas Nagellackentferner wieder beseitigt werden.

Herdplatten

lassen sich leicht mit Staniolpapier reinigen. Einfach das Papier zu einer Kugel formen und dann damit in kreisenden Bewegungen die Platten abreiben.

Kuchenbleche

die durch das Backen von Obstkuchen eine braune Zuckerkruste bekommen haben, reinigt man, indem man das Blech erwärmt und mit weichem Papier abreibt.

So wird die Herdreinigung zum Kinderspiel oder Sie überlassen es den Haushaltsprofis von acuraBo